Politik zum Anfassen- Praktikum bei Matthias Möhle

Foto Interview Zarah

Drei Wochen lang hat Zarah Espenhain, Schülerin des Gymnasiums am Silberkamp, den Peiner Landtagsabgeordneten Matthias Möhle im Rahmen Ihres Schulpraktikums begleitet und auf diese Weise den politischen Arbeitsalltag kennen gelernt.

 

Wie bist Du zu deinem Praktikum gekommen?
Politik hat mich schon vorher interessiert und darum war ich am „Zukunftstag“ bei Matthias Möhle im Landtag und habe ihn einen Tag lang begleitet. Da mir das sehr gut gefallen hat und ich mehr über die Arbeit eines Landtagsabgeordneten erfahren wollte, habe ich mich dafür entschieden auch mein Schulpraktikum bei ihm zu machen.

Was hast du während deines Praktikums für Tätigkeiten übernommen?
In den drei Wochen habe ich Matthias Möhle zu vielen Terminen im Wahlkreis begleitet. Außerdem war ich im Landtag um dort an Ausschuss- und Fraktionssitzungen teilzunehmen.
Dabei ist mir klar geworden, dass man in diesem Beruf Ausdauer braucht, denn als Landtagsabgeordneter ist man sehr viel im Wahlkreis unterwegs. Aber auch die Sitzungen im Landtag dauern lange und nehmen so viel Zeit in Anspruch. Oft war ich erst spät abends zu Hause.
Ansonsten habe ich im Büro gelernt, wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit ist und konnte auch bei einer Pressekonferenz dabei sein.

Was hast Du für einen Eindruck vom Arbeitsalltag/ von der Arbeit eines MdL´s gewonnen?
Obwohl ich damit gerechnet habe, dass man als Landtagsabgeordneter viel unterwegs ist und viele Sitzungen hat, hätte ich nicht gedacht, dass der Zeitaufwand so hoch ist.
Die Arbeitszeiten sind lang und gehen weit über einen 8 Stunden-Tag hinaus, viel Privatleben hat man dann nicht mehr.

Wie hat dir das Praktikum insgesamt gefallen und was hast Du persönlich daraus gelernt?
Das Praktikum war interessant und ich habe viel über die Arbeit in der Politik gelernt. Am besten fand ich dabei die Veranstaltungen im Wahlkreis. Man bekommt einen Eindruck davon, was Bürgernähe bedeutet und wie wichtig es ist, vor Ort für die Leute da zu sein.
Außerdem fällt es mir jetzt viel leichter auf andere Leute zuzugehen. Ich bin durch das Praktikum selbstsicherer geworden.

Denkst Du daran Dich selber zukünftig politisch zu engagieren?
Ja, denn ich finde es wichtig, dass junge Leute sich politisch einbringen und mitwirken.
Schließlich betreffen uns doch auch jetzt schon viele politische Entscheidungen, zum Beispiel die Bildungspolitik. Wir sollten unsere Zukunft mitgestalten und ich wünsche mir selber etwas bewirken zu können.